Zur Person Friedrich Mayer

geboren 7.6.1971, verheiratet, 3 Kinder
lebt in Leibnitz in der Steiermark

friedrich-mayer1024

Friedrich Mayer ist ist seit vielen Jahren mit der Begleitung Jugendlicher, schwerpunkthaft junger Männer, im Rahmen der Jugendwohlfahrt, Streetwork und Gewaltpräventionsprojekten beschäftigt. Seit 2005 selbständig im Bereich des Einzelcoachings im Rahmen der JWF und der Gewaltprävention, sowie in der integrativen Arbeit mit jugendlichen männlichen Migranten aus dem moslemischen Kulturkreis. Seit 2008 Geschäftsführer der pj-Coaching für Jugendliche, Familien und Kommunen OG.

Zusätzlich Vortrags- und Seminartätigkeit für zahlreiche Institutionen.

Themen der männlichen Sozialisation wie Autorität, Aggression, Selbstwert sind Leitmotive der Arbeit.

Ausbildungen

ab Februar 2015: Masterstudienlehrgang Sozialpädagogik FH St.Poelten

2013 Akademischer Jugendsozialarbeiter  FH Kaernten

2011 Diplomierter systemischer Lebens- und Sozialberater

2005 boyz-instructor (for:ju)

2000 Jugendarbeiter

1990 Matura BORG Deutschlandsberg

Außerdem steirischer Vizelandesmeister 2012 im 3D-Bogenschießen und burgenländischer Landesmeister 2007.

Berufliche Tätigkeit

Ab Herbst 2015 Schulsozialarbeit Standort Feldbach

Ab 2008  Geschäftsführung der pj-coaching für Jugendliche, Familien und kommunen OG (www.erziehungshelfer.at), Einzelbetreuung im SKJB-Dienst

2014 : Durchführung und Konzeption verschiedener Projekte (Schulcoaching, Elterndiplom Leibnitz) für die Bezirkshauptmannschaften Südoststeiermark und Leibnitz.

Ab 2009: Seminartätigkeit für fab-organos, Caritas Steiermark, Jugendministerium Luxemburg, Rainbows Steiermark, Österreichisches Bildungsforum

Seit 2007 Konzeption und Durchführung von Projekten innerhalb der Jugendwohlfahrt  die sich vornehmlich mit der Integration migrantischer männlicher Jugendlicher und der Gewaltprävention beschäftigen.

Die Projekte RC SIWA und Speedkickers Feldbach wurden mit dem Staatspreis für Integration und Sport bzw. dem steirischen Trau-Di Kinderrechtepreis ausgezeichnet. Kooperationspartner waren hier die BHs Leibnitz und Südoststeiermark, der ÖIF, sowie die Caritas Steiermark

ab Sommer 2005 selbständig als Erziehungshelfer, Vortragstätigkeit zu Fragen der Pubertät BH Hartberg

Ab 2004 Erziehungshilfe  (=sozialpädagogische Einzelbetreuung) ,(Anerkennung durch Land Steiermark)

2003-2005 Streetwork Hartberg, Jugendraumprojekt Jennersdorf (Hilfswerk Steiermark)

2000-2002 Sozialpädagogische Jugendwohngemeinschaft WOGE (Jugend am Werk)

1997-1999 Redaktionelle und organisatorische Mitarbeit Monatsmagazin KORSO, Immobilienmagazin Immokurier

1996-1997 Zivildienst Sozialpädagogisches Jugendzentrum Orpheum (Magistrat Graz)

1990-1995 Karl-Franzens- Universtität Graz Rechtswissenschaften, Deutsch, Geschichte

Daneben: Redaktionelle Arbeit in verschiedenen Zeitschriften (Magazin Courage, Volksstimme)

Mitarbeit Aktion Spielbus (Delogiertensiedlung Starhemberggasse, Graz)

Organisation und Aufbau Jugend- und Kulturzentrum Deutschlandsberg